Kommission der Ärztekammer Hamburg zur Begutachtung von Vorwürfen ärztlicher Behandlungsfehler

Die Begutachtungskommission der Ärztekammer Hamburg bietet Patienten und Patientinnen, Ärzten und Ärztinnen sowie medizinischen Einrichtungen im Fall eines vermuteten Behandlungsfehlers die Möglichkeit einer außergerichtlichen Klärung an. Allen Beteiligten wird ein objektives, kompetentes und an den aktuellen ärztlichen und rechtlichen Standards orientiertes Verfahren ermöglicht. Durch unser großes und erfahrenes Team von ehrenamtlich tätigen Ärzten und Ärztinnen und ehemaligen Vorsitzenden Richtern wird der eingereichte Sachverhalt geprüft und im Regelfall unter Einholung eines externen und fachgebietsgleichen Gutachtens bewertet. Ziel der Kommission ist es, eine neutrale, unabhängige und für den Patienten kostenlose medizinische Begutachtung einer ärztlichen Behandlung durchzuführen. Die Schlichtungsverfahren werden elektronisch durch ein hierfür von der Begutachtungskommission betriebenes Internetportal  durchgeführt. Durch die elektronische Verfahrensführung können Sie jederzeit den aktuellen Stand abrufen, die Inhalte Ihrer Verfahrensakte einsehen und den direkten Kontakt zu der Geschäftsstelle aufnehmen. 

Verfahrensvoraussetzungen

Voraussetzung für ein Begutachtungsverfahren ist, dass die ärztliche Behandlung in Hamburg erfolgt ist und nicht länger als 5 Jahre zurückliegt. Die Begutachtungskommission der Ärztekammer Hamburg wird nicht tätig, wenn bereits eine Strafanzeige erstattet wurde oder eine Klage auf Schadensersatz vor Gericht anhängig ist. Das Verfahren ist für alle Beteiligten freiwillig. Das beantragte Verfahren kommt nur zustande, sofern alle Beteiligten diesem schriftlich zustimmen.

Allgemeine Informationen und Verfahrensablauf

In der nachfolgenden Informationsbroschüre finden Sie alle zentralen Informationen zu dem hiesigen Begutachtungsverfahren und den einzelnen Verfahrensschritten. Wir bitten freundlich um Kenntnisnahme.

Informationsbroschüre mit Ablaufschema

Hinweis: Folgende Inhalte gehören nicht zu den Aufgaben der Begutachtungskommission der Ärztekammer Hamburg:

• Erteilung medizinischer Auskünfte
• Erstellung unabhängiger Zweitmeinungen
• privatärztliche Rechnungsprüfungen
• Rechtsberatung
• Unterstützung bei der Durchsetzung etwaiger Rechtsansprüche
• Berufsrechtliche Prüfungen
• Überprüfung von vermuteten zahnärztlichen Behandlungsfehlern

Antragsstellung

1. Elektronische Antragstellung
Sofern Sie über die technischen Voraussetzungen verfügen, ersuchen wir Sie, den Antrag wie hier beschrieben digital einzureichen.

Sie erreichen unser Kommissionsportal unter dem Link: folionet.aerztekammer-hamburg.de/app/

2. Postalische Antragseinreichung
Sie haben neben der elektronischen Antragseinreichung auch die Möglichkeit, Ihr Antragsgesuch postalisch zu stellen.

Wir bitten Sie freundlich darum, die Antragsunterlagen (PDF-Datei) herunterzuladen und anschließend vollständig ausgefüllt und unterschrieben an uns zurückzusenden.
Sofern Sie handschriftliche Eintragungen vornehmen, bitten wir höflich um leserliche Angaben.

Verfahrensdauer und Verjährungshemmung

Da in der Regel ein, bzw. mitunter auch mehrere externe Sachverständigengutachten eingeholt werden, kann die Verfahrensdauer aufgrund der komplexen medizinischen und juristischen Bewertung mitunter zwischen 1 bis 2 Jahren betragen.

Schadensersatzansprüche verjähren regelmäßig nach drei Jahren. Die Verjährungsfrist beginnt am Ende des Jahres, in dem Sie Kenntnis von dem vermuteten Behandlungsfehler hatten oder hätten haben müssen. Durch einen (vollständigen) Antrag auf Durchführung eines Schlichtungsverfahrens wird die Verjährung grundsätzlich gehemmt (vgl. § 204 Abs. 1 Nr. 4 BGB).

Eine Verjährung tritt frühestens sechs Monate nach Abschluss des Schlichtungsverfahrens ein.

Kosten

Für die Antragsteller (Patienten und Patientinnen oder deren verfahrensbevollmächtigte Vertretung) ist das Verfahren kostenfrei.

Für die Durchführung des Schlichtungsverfahrens erhebt die Kommission bei den betroffenen Ärzten und Ärztinnen und medizinischen Einrichtungen eine Gebühr. Auch die Kosten für das in der Regel zu beauftragende externe Sachverständigengutachten wird der Antragsgegenseite in Rechnung gestellt.

Satzung und Kostenordnung
Informationen zum Datenschutz

In den nachfolgenden Datenschutzinformationen finden Sie weiterführende Informationen der Kommission, nähere Informationen zur Datenspeicherung, Ihren Rechten, sowie die Kontaktdaten unserer Datenschutzbeauftragten.

Datenschutzinformationen

Hamburger Ärzteblatt

Lesen Sie hier den Artikel "Schlichtungsverfahren · Vorwurf Behandlungsfehler" aus dem Hamburger Ärzteblatt 12/2021.

Kontakt

Kommission der Ärztekammer Hamburg zur Begutachtung von Vorwürfen ärztlicher Behandlungsfehler
Geschäftsstelle  
Susanne Tessmer 040 202299-190
Telefonische Sprechzeiten
Mo + Do 09:00 - 12:00, Mi 09:00 - 15:00 Uhr
 
gk@aekhh.de Fax: -400

Informationen für Ärzte und Behandlungseinrichtungen:

Zur Übermittlung Ihrer ärztlichen Behandlungsdokumentationen erbitten wir die Nutzung unseres digitalen Briefkastens