Aktuelles

Pressemeldungen


Klinik Codex

Klinik Codex – mit einem Klick zustimmen

Medizin vor Ökonomie: Immer mehr Ärzte wollen sich gegen die Ökonomisierung der Krankenhäuser wehren. Dafür können Sie jetzt Stellung beziehen.

Die Ärztekammer Hamburg und die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) rufen Ärztinnen und Ärzte in der Hansestadt dazu auf, sich dem Klinik Codex der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) anzuschließen, um eine gute medizinische Versorgung gewährleisten zu können.

Wollen Sie auch mitmachen? Über den Link www.surveymonkey.de/r/klinikcodex können Sie mit einem Klick zustimmen. Über den Link zur DGIM unter www.dgim.de/veroeffentlichungen/klinik-codex finden Sie den Wortlaut des Klinik Codex. Und wenn Sie die darin ausgedrückte Haltung auch nach außen deutlich sichtbar machen wollen, können Sie über die DGIM eine Urkunde bestellen. Medizinische Organisationen können mit der DGIM Kontakt aufnehmen, wenn sie ihr Logo für die Anzeige und die Homepage der DGIM zur Verfügung stellen möchten.

Die Delegiertenversammlung der Ärztekammer Hamburg beschloss im April 2018 einstimmig, sich dem Klinik Codex anzuschließen (Pressemeldung der Kammer). Und auch der Deutsche Ärztetag im Mai beschloss die Unterstützung und begrüßte ausdrücklich das Vorhaben der Fachgesellschaft, einen vergleichbaren Codex auch für den ambulanten Bereich zu entwerfen und noch in diesem Jahr zu veröffentlichen.

Kammerinformationen


Aus den Abteilungen

Fachsprachenprüfung in der Ärztekammer Hamburg
Seit Oktober 2015 führt die Ärztekammer Hamburg im Auftrag der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) im Rahmen des Approbationserteilungsverfahrens sog. „Fachsprachenprüfungen“ durch. Weitere Informationen zum Verfahren

Fortbildungspunktekonto
Schnell, sicher, bequem: Fortbildungspunktekonto jetzt online verwalten. Mehr Informationen finden Sie im Hamburger Ärzteblatt 05/15 und auf der Service-Seite der Fortbildungsakademie.


Aus der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV)



Aus der Bundesärztekammer

BÄK veröffentlicht Erklärung zur Bedeutung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls als sicheres Todeszeichen (11.10.2018)

Am 06.07.2015 in Kraft getreten: Richtlinie der BÄK zur Feststellung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls
Weitere Informationen unter www.bundesaerztekammer.de


Aus dem Robert Koch-Institut

Journal of Health Monitoring: Eine Online-Zeitschrift, die vom Robert Koch-Institut herausgegeben wird. Dieses Format der Gesundheitsberichterstattung greift wichtige Public-Health-Themen auf.
www.rki.de

Ab dem 1. Mai 2016 gültig: Die IfSG-Meldepflicht-Anpassungsverordnung
Zur Umsetzung und den Gründen der neuen Meldepflichten gibt es eine Übersicht unter www.rki.de.


Aus dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)


Sonstige

Praxis ohne Grenzen sucht noch Fachärzte

Die „Praxis ohne Grenzen“ für Menschen ohne Krankenversicherung ist auf sieben Fachdisziplinen erweitert worden. Es werden noch Ärzte und Medizinische Fachangestellte gesucht, die ehrenamtlich ein- bis zweimal pro Monat mitarbeiten möchten: Gynäkologen, Zahnmedizinische Fachangestellte, ärztliches Pflegepersonal, Hautärzte, Kinderärzte und besonders Augenärzte.
Die Sprechstunde ist zurzeit mittwochs von 15 bis 18 Uhr am Bauerberg in Horn.

Informationen erhalten Sie über E-Mail: info@praxisohnegrenzen-hh.de und unter www.praxisohnegrenzen-hh.de.


Veranstaltungen

eLearning-Fortbildung "Gesundheitliche Versorgung in (Erst-)Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge"

Die Ärztekammer Westfallen-Lippe hat eine eLearning-Fortbildung zum Thema "Gesundheitliche Versorgung in (Erst-)Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge" konzipiert, die auch für Ärztinnen und Ärzte anderer Bundesländer interessant ist.
Die eLearning-Fortbildung steht allen Interessierten über die Lernplattform ILIAS der Akademie für medizinische Fortbildung der ÄKWL und der KVWL kostenfrei zur Verfügung: www.aekwl.de/ilias.

Fortbildungen für Betriebsärzte
UKE: Arbeitskreis Interdisziplinäres Ethik-Seminar

Grundfragen der Ethik in der Medizin

donnerstags: 16:15 - 18:30 Uhr
UKE, Campus Lehre, N 55, Seminarraum 310/311 (3. OG) und wechselnde Orte

Das Seminar ist öffentlich; für das Fortbildungszertifikat der Ärztekammer Hamburg werden die einzelnen Veranstaltungen mit je 3 Punkten bewertet.

Wintersemester-Programm 2018/2019

Ärztekanzel 2018: Schlaf - Traum - Zeit

7., 14. und 18. November 2018
Ort: Hauptkirche St. Nikolai am Klosterstern

Was hält uns gesund in der beschleunigten Zeit?
Vortragsreihe mit Kammermusik, anschließend Nachgespräch Nikolai-Saal

Mittwoch, 7. November, 20 Uhr
Chronobiologie und Chronomedizin: Aufbruch in eine ausgeschlafene Gesellschaft - Warum wir eine neue Zeitkultur brauchen!
Dr. Peter Spork, Facharzt für Neurobiologie und Wissenschaftsjournalist in Hamburg

Mittwoch, 14. November, 20 Uhr
Unbewusstes Erleben zwischen Tag und Traum - Eine psychoanalytische Annährung
PD. Dr. med. Dipl.-Psych. Ulrich Lamparter, Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, Psychoanalyse, Hamburg

Sonntag, 18. November, 10 Uhr
Traumzeit im Himmel - Themengottesdienst zur Ärztekanzel 2018
Hauptpastor und Propst Dr. Martin Vetter und Team

Der Eintritt ist frei, eine Kollekte ist erbeten.
Die Ärztekammer Hamburg hat die Ärztekanzel als Fortbildungsveranstaltung zertiziert.

Weitere Informationen auf der Webseite der Hauptkirche St. Nikolai ww.hauptkirche-stnikolai.de.

Yagmur Erinnerungspreis

Die Yagmur Gedächtnisstifung ruft im dritten Jahr Hamburgerinnen und Hamburger auf, Bewerbungen für den Yagmur Erinnerungspreis „Zivilcourage im Kinderschutz“ 2018 einzureichen. Seit 2016 wird der mit 2.000 Euro dotierte Preis von einer siebenköpfigen Stifungs-Jury an Personen oder Institutionen vergeben, die sich mutig für den Kinderschutz in Hamburg und Norddeutschland einsetzen. Im vergangenen Jahr ging der Preis an den Verein „AugenBlicke e.V.“, der sich mit hervorragender Arbeit um belastete Familien kümmert. Die Preisverleihung wird auch in diesem Jahr an Yagmurs Todestag, dem 18. Dezember, im Hamburger Rathaus stattfinden. Das dreijährige Mädchen starb 2013 qualvoll an den Misshandlungen ihrer Eltern.

Bewerbungen und Vorschläge für mögliche Kandidaten und Institutionen sind bis zum 30. September 2018 an lezius@yagmur-stiftung.hamburg zu richten.

Mehr Informationen unter yagmur-stiftung.hamburg.