Aktuelles

Pressemeldungen

Kammerinformationen


Aus den Abteilungen

Fachsprachenprüfung in der Ärztekammer Hamburg
Seit Oktober 2015 führt die Ärztekammer Hamburg im Auftrag der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) im Rahmen des Approbationserteilungsverfahrens sog. „Fachsprachenprüfungen“ durch. Weitere Informationen zum Verfahren

Fortbildungspunktekonto
Schnell, sicher, bequem: Fortbildungspunktekonto jetzt online verwalten. Mehr Informationen finden Sie im Hamburger Ärzteblatt 05/15 und auf der Service-Seite der Fortbildungsakademie.


Aus der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV)



Aus der Bundesärztekammer

Am 06.07.2015 in Kraft getreten: Richtlinie der BÄK zur Feststellung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls
Weitere Informationen unter www.bundesaerztekammer.de


Aus dem Robert Koch-Institut

Journal of Health Monitoring: Eine Online-Zeitschrift, die vom Robert Koch-Institut herausgegeben wird. Dieses Format der Gesundheitsberichterstattung greift wichtige Public-Health-Themen auf.
www.rki.de

Ab dem 1. Mai 2016 gültig: Die IfSG-Meldepflicht-Anpassungsverordnung
Zur Umsetzung und den Gründen der neuen Meldepflichten gibt es eine Übersicht unter www.rki.de.


Aus dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)


Sonstige

Praxis ohne Grenzen sucht noch Fachärzte

Die „Praxis ohne Grenzen“ für Menschen ohne Krankenversicherung ist auf sieben Fachdisziplinen erweitert worden. Es werden noch Ärzte und Medizinische Fachangestellte gesucht, die ehrenamtlich ein- bis zweimal pro Monat mitarbeiten möchten: Gynäkologen, Zahnmedizinische Fachangestellte, ärztliches Pflegepersonal, Hautärzte, Kinderärzte und besonders Augenärzte.
Die Sprechstunde ist zurzeit mittwochs von 15 bis 18 Uhr am Bauerberg in Horn.

Informationen erhalten Sie über E-Mail: info@praxisohnegrenzen-hh.de und unter www.praxisohnegrenzen-hh.de.


Veranstaltungen

eLearning-Fortbildung "Gesundheitliche Versorgung in (Erst-)Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge"

Die Ärztekammer Westfallen-Lippe hat eine eLearning-Fortbildung zum Thema "Gesundheitliche Versorgung in (Erst-)Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge" konzipiert, die auch für Ärztinnen und Ärzte anderer Bundesländer interessant ist.
Die eLearning-Fortbildung steht allen Interessierten über die Lernplattform ILIAS der Akademie für medizinische Fortbildung der ÄKWL und der KVWL kostenfrei zur Verfügung: www.aekwl.de/ilias.

Fortbildungen für Betriebsärzte
UKE: Arbeitskreis Interdisziplinäres Ethik-Seminar

Grundfragen der Ethik in der Medizin

donnerstags: 16:15 - 18:30 Uhr
UKE, Campus Lehre, N 55, Seminarraum 310/311 (3. OG)

Das Seminar ist öffentlich; für das Fortbildungszertifikat der Ärztekammer Hamburg werden die einzelnen Veranstaltungen mit je 3 Punkten bewertet.

Programm Grundfragen der Ethik in der Medizin (Wintersemester 2017/2018)

SEGEMI: Arbeit zu Dritt - Grundlagen zur Behandlung mit Sprachmittlern

Datum: Samstag, 25. November 2017
Uhrzeit: Zwei Zeitfenster zur Auswahl! 
               Block 1: 10:00 bis 13:00 Uhr oder
               Block 2: 14:00 bis 17:00 Uhr
Ort: Rudolf Steiner Haus, Mittelweg 11-12, 20148 Hamburg (6-Eck-Saal)

ReferentInnen: Dr. Mike Mösko (Psychologischer Psychotherapeut) & Frau Rabia Tayyeb (Sprachmittlerin)

SEGEMI (Seelische Gesundheit Migration und Flucht e.V.) lädt zu einer Kurzfortbildung zum Thema “Arbeit zu Dritt - Grundlagen zur Behandlung mit Sprachmittlern” ein. Die Veranstaltung wird vom Verein SEGEMI  im Rahmen des Projekts "Sprachmittlerpool" angeboten.

Die Teilnehmer erhalten die besondere Gelegenheit, gemeinsam mit Sprachmittlerinnen und Sprachmittlern aus dem Sprachmittlerpool Kenntnisse zu praktischen Grundlagen zur Arbeit zu dritt zu erlangen, sowie in den Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen zu gehen, die als SprachmittlerInnen tätig sind.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltung ist von der Psychotherapeutenkammer akkreditiert.

Anmeldung über: j.wichers@segemi.org
Bei Interesse, melden Sie sich bitte verbindlich bis zum 10. November 2017 für einen der beiden Zeitblöcke an (geben Sie gerne auch an, wenn Sie keine zeitliche Präferenz haben).

Karriereförderung von Ärztinnen

Der Deutsche Ärztinnenbund (DÄB) Regionalgruppe Hamburg bietet im November und Dezember zwei Termine zur Karriereförderung von Ärztinnen an. Viele Frauen in Führungspositionen berichten, dass sie es nur mithilfe von regelmäßigen mutmachenden Coachings gescha haben, ihre Ziele systematisch zu verfolgen. Nur 10 Prozent aller Chefarztpositionen in deutschen Unikliniken sind mit Ärztinnen besetzt, und nur circa 5 Prozent der Professoren sind weiblich, stellte die Studie „Medical Women on Top“ von Prof. Dr. Gabriele Kaczmarcyk aus 2016 fest. Als Ursachen werden neben unzureichenden Fördermaßnahmen Faktoren genannt, die bei Ärztinnen selbst zu nden sind: schnellerer Rückzug bei Konikten und in Konkurrenzsituationen, fehlende Vorbilder, falsche Bescheidenheit und Minderwertigkeitsdenken wie falsche innere Selbstbilder.

In dem Kommunikationscoachingseminar „Konflikte – Strategien – Lösungen“ am 2. Dezember 2017 (10.30 – 17.30 Uhr) werden diese Themen aufgegriffen. Erfahrene Coaches informieren und trainieren in Gruppen von 8 bis 15 Teilnehmerinnen. Teilnahmegebüer: 160 Euro (für DÄB-Mitglieder ermäßigt 120 Euro).


Vorab, am 15. November 2017, referiert Prof. Dr. Barbara Schmalfeldt, Chefärztin der Gynäkologie am UKE, zum Thema „Wichtige Bausteine für die Ärztinnen-Karriere–Erfahrungsbericht mit Ein- und Ausblicken auf die Besonderheiten der weiblichen Onkologie“. Der Vortrag findet um 19 Uhr in der Bibliothek des Medizinhistorischen Museums Hamburg statt. Kosten: 15 Euro inklusive kleinem Imbiss.

Auch Nichtmitglieder im DÄB sind herzlich willkommen.

Anmeldungen für beide Termine unter E-Mail: hamburg@aerztinnenbund.de oder unter Fax: 69 64 81 65.

www.aerztinnenbund.de

Public Viewing: Verleihung des Friedensnobelpreises an ICAN

Sonntag, 10. Dezember 2017, ab 12 Uhr (Verleihung in Oslo 13 Uhr)

Ort: Hauptgebäude der Universität Hamburg (Hörsaal A), Mittelweg 177, 20148 Hamburg

Die internationale Kampagne International Campaign to Abolish Nuclear Weapons (ICAN), zu der 468 Partnerorganisationen in mehr als 100 Ländern gehören, geht auf eine Initiative von zwei australischen Ärzten der Organisation "International Physicians for the Prevention of Nuclear War / Internationale Ärzte zur Verhütung des Atomkrieges" (IPPNW) im Jahr 2007 zurück.

Am 6. Oktober 2017 wurde ICAN der Friedensnobelpreis zugesprochen für „ihre Arbeit, Aufmerksamkeit auf die katastrophalen humanitären Konsequenzen von Atomwaffen zu lenken und für ihre bahnbrechenden Bemühungen, ein vertragliches Verbot solcher Waffen zu erreichen“.

Am 10. Dezember 2017 wird in Oslo der Friedensnobelpreis an International Campaign to Abolish
Nuclear Weapons (ICAN) verliehen.

Referenten
Prof. Götz Neuneck vom Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH) und andere

Es sing der Kindergospelchor Toto Lightman.

Die Hamburger ICAN Gruppe lädt alle Interessierten herzlich zu einem Empfang und zur Live-Übertragung der Verleihungszeremonie ein.

Der Eintritt ist frei.