Aktuelles

Pressemeldungen


Ärzte Codex

Hamburger Ärzteschaft für den Ärzte Codex – Medizin vor Ökonomie

Der Ärzte Codex der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) setzt ein Zeichen gegen die zunehmende Ökonomisierung. Er wurde Anfang Dezember 2017 im Deutschen Ärzteblatt veröffentlicht – damals noch als Klinik Codex. In diesem Leitbild wurden Grundsätze basierend auf einer ärztlichen Ethik erstellt, die als breites Signal in die Ärzteschaft wirken sollen.

Da jedoch alle Bestandteile des Klinik Codex auch wichtig für die Tätigkeiten im ambulanten Bereich sind, hat die DGIM im Konsens mit dem Berufsverband Deutscher Internisten e.V. (BDI) den Klinik Codex inzwischen in Ärzte Codex umbenannt.

Wollen Sie auch mitmachen? Über den Link www.surveymonkey.de/r/klinikcodex können Sie mit einem Klick zustimmen. Über den Link zur DGIM unter www.dgim.de/veroeffentlichungen/aerzte-codex/ finden Sie den Wortlaut des Ärzte Codex. Und wenn Sie die darin ausgedrückte Haltung auch nach außen deutlich sichtbar machen wollen, können Sie über die DGIM eine Urkunde bestellen. Medizinische Organisationen können mit der DGIM Kontakt aufnehmen, wenn sie ihr Logo für die Anzeige und die Homepage der DGIM zur Verfügung stellen möchten.

Die Delegiertenversammlung der Ärztekammer Hamburg – die Vertretung aller Hamburger Ärztinnen und Ärzte – hat am 09.04.2018 einstimmig beschlossen, sich dem Codex anzuschließen und appelliert an die Ärztinnen und Ärzte der Hansestadt, das ebenfalls zu tun.
Schließen Sie sich an!

Kammerinformationen


Aus den Abteilungen

Fachsprachenprüfung in der Ärztekammer Hamburg
Seit Oktober 2015 führt die Ärztekammer Hamburg im Auftrag der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) im Rahmen des Approbationserteilungsverfahrens sog. „Fachsprachenprüfungen“ durch. Weitere Informationen zum Verfahren

Fortbildungspunktekonto
Schnell, sicher, bequem: Fortbildungspunktekonto jetzt online verwalten. Mehr Informationen finden Sie im Hamburger Ärzteblatt 05/15 und auf der Service-Seite der Fortbildungsakademie.


Aus der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV)



Aus der Bundesärztekammer

BÄK: Beschlussprotokoll des 122. Deutschen Ärztetages 2019

BÄK veröffentlicht Erklärung zur Bedeutung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls als sicheres Todeszeichen (11.10.2018)

Am 06.07.2015 in Kraft getreten: Richtlinie der BÄK zur Feststellung des irreversiblen Hirnfunktionsausfalls
Weitere Informationen unter www.bundesaerztekammer.de


Aus dem Robert Koch-Institut

Journal of Health Monitoring: Eine Online-Zeitschrift, die vom Robert Koch-Institut herausgegeben wird. Dieses Format der Gesundheitsberichterstattung greift wichtige Public-Health-Themen auf.
www.rki.de

Ab dem 1. Mai 2016 gültig: Die IfSG-Meldepflicht-Anpassungsverordnung
Zur Umsetzung und den Gründen der neuen Meldepflichten gibt es eine Übersicht unter www.rki.de.


Aus dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)

Auf der Webseite des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) erhalten Sie zahlreiche Auskünfte und Hinweise zu Themen wie Risikoinformationen für Arzneimittel und Medizinprodukte, Lieferengpässe für Humanarzneimittel sowie Hinweise zu Gesetzen und Verordnungen.
Das BfArM ist eine selbstständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).


Sonstige

Praxis ohne Grenzen sucht noch Fachärzte

Die „Praxis ohne Grenzen“ für Menschen ohne Krankenversicherung ist auf sieben Fachdisziplinen erweitert worden. Es werden noch Ärzte und Medizinische Fachangestellte gesucht, die ehrenamtlich ein- bis zweimal pro Monat mitarbeiten möchten: Gynäkologen, Zahnmedizinische Fachangestellte, ärztliches Pflegepersonal, Hautärzte, Kinderärzte und besonders Augenärzte.
Die Sprechstunde ist zurzeit mittwochs von 15 bis 18 Uhr am Bauerberg in Horn.

Informationen erhalten Sie über E-Mail: info@praxisohnegrenzen-hh.de und unter www.praxisohnegrenzen-hh.de.


Veranstaltungen

eLearning-Fortbildung "Gesundheitliche Versorgung in (Erst-)Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge"

Die Ärztekammer Westfallen-Lippe hat eine eLearning-Fortbildung zum Thema "Gesundheitliche Versorgung in (Erst-)Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge" konzipiert, die auch für Ärztinnen und Ärzte anderer Bundesländer interessant ist.
Die eLearning-Fortbildung steht allen Interessierten über die Lernplattform ILIAS der Akademie für medizinische Fortbildung der ÄKWL und der KVWL kostenfrei zur Verfügung: www.aekwl.de/ilias.

UKE: Arbeitskreis Interdisziplinäres Ethik-Seminar

Grundfragen der Ethik in der Medizin

Achtung: In diesem Wintersemester bietet das interdisziplinäre Ethikseminar keine eigenen Veranstaltungen an, sondern lädt Sie ein, die Reihe "Patientengeschichten" im Medizinhistorischen Museums und die Ringvorlesung "Wie gesund ist krank?" im Uni-Hauptgebäude zu besuchen.

Infos unter www.uke.de

Interdisziplinäres Ethik-Seminar Wintersemester 2019/2020

Fortbildungen für Betriebsärzte
Ärzte ohne Grenzen - Live Webinare

Die Termine entnehmen Sie bitte der unten genannten Webseite.

Interessieren sich für die Arbeit von Ärzte ohne Grenzen? Vielleicht wollen Sie sogar selbst in einem Projekt mitarbeiten?

Bei Online-Veranstaltungen für diverse Berufsgruppen werden Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von ihren Projekterfahrungen im Ausland berichten und über die Möglichkeiten zur Mitarbeit informieren.
Anschließend werden die Fragen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen beantwortet. Ärzte ohne Grenzen lädt sowohl ausgebildetes Personal, als auch Personen, die sich noch in der Ausbildung befinden und sich über zukünftig in Frage kommende Arbeitsmöglichkeiten informieren möchten, ein.
Alle Interessierten können sehr gerne am Webinar teilnehmen.

Die Termine zu den Veranstaltungen der Berufsgruppen sowie die Links zu den jeweiligen Anmeldungen  finden Sie unter www.aerzte-ohne-grenzen.de.

Welt-AIDS-Tag 2019

Auch in Hamburg finden am 1. Dezember 2019 aus Anlass des Welt-AIDS-Tages unterschiedliche Aktionen statt.

Mehr Infos unter www.hamburg.de

Daten und Fakten zur Welt-AIDS-Tags-Aktion

Doc’s Arts 2020 – das weltweit erste Festival von Ärzten für Ärzte

Singen und Musizieren als Gesundheitsprophylaxe und Antidepressivum – schon auf dem 122. Deutschen Ärztetag 2019 war die Arztgesundheit ein zentrales Thema. Das Doc’s Arts Mediziner Musik- und Kulturfestival greift dieses Thema auf und bietet vom 11. bis 14. Juni 2020 in Goslar ein Mitmach-Festival auf musikalisch-kultureller Ebene an – von Ärzten für Ärzte organisiert.

In verschiedenen Workshops erarbeiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter Leitung von Profis gemeinsam Musikwerke, sie tanzen, singen und trommeln. Angeboten werden 7 Workshops: Orchester, Kammerorchester, gemischter Chor, Chor für alle: Jazz/Rock/Pop, Bigband Jazz, internationaler Tanz und Drum Circle.

Die Ergebnisse der Workshop-Arbeit werden in Konzerten präsentiert, die von der Goslarer Bevölkerung auf Spendenbasis besucht werden können. Mit dem Spendenerlös der Konzerte wird das sozial-medizinische Projekt „Kinderdirekthilfe Sri Lanka“ unterstützt. Die Teilnahme am Doc’s Arts steht allen Ärztinnen und Ärzten sowie Angehörigen medizinischer Berufe offen. Als Einzelperson, Ärzte-Ensemble oder Teil eines Ärzte-Ensembles, als Fast-Profi, Freizeitmusiker oder Teilnehmer ohne Vorkenntnisse. Machen Sie mit!

Interessierte können sich noch bis 30. November 2019 anmelden. Die Anmeldung und weitere Informationen finden Sie unter www.docs-arts.de.