Aktuelles

Pressemeldungen


Statistisches Bundesamt (DESTATIS): Erhebung zur Kostenstruktur in Arztpraxen

Das Statistische Bundesamt (DESTATIS) führt demnächst eine repräsentative Untersuchung zur Kostenstruktur bei Arzt- und Zahnarztpraxen sowie Praxen von psychologischen Psychotherapeuten durch. Die Erhebung bezieht sich auf das Jahr 2019.
Die nach einer Zufallsstichprobe ausgewählten Praxen sind zur Auskunft verpflichtet. Ziel der Erhebung ist es, die in den Praxen erzielten Einnahmen und die dafür erforderlichen Aufwendungen sowie deren Zusammensetzung darzustellen. Die entsprechenden Heranziehungsbescheide mit den Zugangsdaten zu den Online-Fragebogen werden vom Statistischen Bundesamt im Oktober 2020 versandt – zur Beantwortung sind vier Wochen Zeit.

Informationen zur letzten Kostenstrukturerhebung finden Sie unter: https://www.destatis.de/DE/Themen/Branchen-Unternehmen/Dienstleistungen/Publikationen/_publikationen-innen-kostenstruktur-medizinischer-Bereich.html

Ärzte Codex

Hamburger Ärzteschaft für den Ärzte Codex – Medizin vor Ökonomie

Der Ärzte Codex der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) setzt ein Zeichen gegen die zunehmende Ökonomisierung. Er wurde Anfang Dezember 2017 im Deutschen Ärzteblatt veröffentlicht – damals noch als Klinik Codex. In diesem Leitbild wurden Grundsätze basierend auf einer ärztlichen Ethik erstellt, die als breites Signal in die Ärzteschaft wirken sollen.

Da jedoch alle Bestandteile des Klinik Codex auch wichtig für die Tätigkeiten im ambulanten Bereich sind, hat die DGIM im Konsens mit dem Berufsverband Deutscher Internisten e.V. (BDI) den Klinik Codex inzwischen in Ärzte Codex umbenannt.

Wollen Sie auch mitmachen? Über den Link www.surveymonkey.de/r/klinikcodex können Sie mit einem Klick zustimmen. Über den Link zur DGIM unter www.dgim.de/veroeffentlichungen/aerzte-codex/ finden Sie den Wortlaut des Ärzte Codex. Und wenn Sie die darin ausgedrückte Haltung auch nach außen deutlich sichtbar machen wollen, können Sie über die DGIM eine Urkunde bestellen. Medizinische Organisationen können mit der DGIM Kontakt aufnehmen, wenn sie ihr Logo für die Anzeige und die Homepage der DGIM zur Verfügung stellen möchten.

Die Delegiertenversammlung der Ärztekammer Hamburg – die Vertretung aller Hamburger Ärztinnen und Ärzte – hat am 09.04.2018 einstimmig beschlossen, sich dem Codex anzuschließen und appelliert an die Ärztinnen und Ärzte der Hansestadt, das ebenfalls zu tun.
Schließen Sie sich an!


Aus den Abteilungen

Fachsprachenprüfung in der Ärztekammer Hamburg
Seit Oktober 2015 führt die Ärztekammer Hamburg im Auftrag der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV)* im Rahmen des Approbationserteilungsverfahrens sog. „Fachsprachenprüfungen“ durch. Weitere Informationen zum Verfahren

*BGV bis 30.06.2020; ab 01.07.2020 Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration

Fortbildungspunktekonto
Schnell, sicher, bequem: Fortbildungspunktekonto jetzt online verwalten. Mehr Informationen finden Sie im Hamburger Ärzteblatt 05/15 und auf der Service-Seite der Fortbildungsakademie.


Aus der Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration

Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz  (BGV) wurde zum 30. Juni 2020 aufgelöst. Seit dem 1. Juli 2020 wurde u.a. das Amt für Gesundheit in die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration integriert, die damit zur Behörde für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Familie und Integration (kurz: Sozialbehörde) wurde.

Mehr Infos dazu auf www.hamburg.de/bgv

Informationen zu Corona (SARS-CoV-2) finden Sie hier

  • Hamburger Gesundheitsämter suchen dringend ärztliche Unterstützung
    Aufgrund der rasant steigenden Fallzahlen wächst der Bedarf an Ärztinnen und Ärzten in allen 7 Hamburger Gesundheitsämtern. Konkret werden Ärztinnen und Ärzte gesucht, die aktuell nicht berufstätig sind oder neben ihrer Tätigkeit über Ressourcen verfügen, um die Ämter in der Pandemie-Bekämpfung zu unterstützen.
    Rahmenbedingungen:

- gesucht werden alle Facharztrichtungen sowie approbierte Ärztinnen und Ärzte ohne Facharztweiterbildung
- Beschäftigung im Rahmen einer befristeten Vollzeittätigkeit oder Nebentätigkeit
- nach Möglichkeit mindestens 19,5 Stunden pro Woche
- möglichst flexibel bzgl. des Einsatzes an Wochenenden und Feiertagen

Wenn Sie freie Kapazitäten haben und unterstützen möchten, bewerben Sie sich bitte auf folgende Ausschreibung: Bekämpfung der SARS-CoV-2 Pandemie.

Für anderweitige Angebote Ihrerseits melden Sie sich bitte unter aerzte@personalamt.hamburg.de.
Jede Bewerbung und jedes Angebot nehmen wir dankbar entgegen. Bitte haben Sie etwas Geduld, wenn wir uns ggf. nicht ganz zeitnah bei Ihnen melden können.




Aus der Bundesärztekammer


Aus dem Robert Koch-Institut

  • Journal of Health Monitoring: Eine Online-Zeitschrift, die vom Robert Koch-Institut herausgegeben wird. Dieses Format der Gesundheitsberichterstattung greift wichtige Public-Health-Themen auf.
    www.rki.de
  • Ab dem 1. Mai 2016 gültig: Die IfSG-Meldepflicht-Anpassungsverordnung
    Zur Umsetzung und den Gründen der neuen Meldepflichten gibt es eine Übersicht unter www.rki.de.

Aus dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)

Auf der Webseite des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) erhalten Sie zahlreiche Auskünfte und Hinweise zu Themen wie Risikoinformationen für Arzneimittel und Medizinprodukte, Lieferengpässe für Humanarzneimittel sowie Hinweise zu Gesetzen und Verordnungen.
Das BfArM ist eine selbstständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).

Aktuell: Unter dem Link www.bfarm.de/Coronavirus/ finden Sie Informationen zum Coronavirus im Zusammenhang mit den regulatorischen Aufgabenstellungen des BfArM.


Sonstige

Pilotpraxen gesucht - Professionelles Dolmetschen in der ambulanten somatischen Versorgung
Das bundesweite Modellprojekt „Professionelles Dolmetschen in der ambulanten somatischen Versorgung“ startet in Hamburg. Niedergelassene Ärztinnen und Ärzte aller Fachrichtungen können sich bewerben, um kostenlose professionelle Dolmetscherinnen und Dolmetscher für 49 verschiedene Sprachen zu erhalten. Die Vermittlung sowie die Kosten für die Arbeit der Sprachmittlerinnen und -mittler übernimmt der gemeinnützige Verein „SEGEMI Seelische Gesundheit – Migration und Flucht“. Zum Start der Modellphase werden zunächst sechs Praxen ausgewählt.

Folgende Kriterien gelten für die Auswahl der Pilotpraxen:
• Facharzt/-ärztin, niedergelassen in eigener Praxis im System der KVH – (Teil-)Stationäre Einrichtungen werden nicht berücksichtigt,
• Behandlungsort ist in Hamburg,
• es sollen möglichst Praxen unterschiedlicher Fachrichtungen teilnehmen, um vielfältige Erfahrungswerte zu sammeln,
und
• Bezirke und Stadtteile mit einem hohen Anteil nicht-deutschsprachiger Patientinnen und Patienten vertreten sein.

Für die Bewerbung senden Sie bitte bis zum 31. Mai 2021 ein formloses Motivationsschreiben von maximal einer Seite per E-Mail an: info@segemi.org. Es sollte eine kurze Vorstellung Ihrer Einrichtung, eine ungefähre Bedarfsschätzung an Dolmetscheinsätzen pro Monat sowie eine Begründung beinhalten, warum Sie und Ihre Praxis geeignet sind, an diesem Modell-Versorgungsprojekt teilzunehmen. Ein Gremium aus Hausärzteverband, Ärztekammer Hamburg und SEGEMI trifft die Auswahl. Anfang Juli erhalten alle Bewerberinnen und Bewerber eine Rückmeldung per E-Mail von SEGEMI. Die ausgewählten Modellpraxen werden im Hamburger Ärzteblatt bekannt gegeben.


Praxis ohne Grenzen sucht noch Fachärzte
Die „Praxis ohne Grenzen“ für Menschen ohne Krankenversicherung ist auf sieben Fachdisziplinen erweitert worden. Es werden noch Ärzte und Medizinische Fachangestellte gesucht, die ehrenamtlich ein- bis zweimal pro Monat mitarbeiten möchten: Gynäkologen, Zahnmedizinische Fachangestellte, ärztliches Pflegepersonal, Hautärzte, Kinderärzte und besonders Augenärzte.

Zur Info: Seit Mitte Juni 2020 ist die Praxis ohne Grenzen an der Adresse Fangdiekstraße 53 in Eidelstedt zu finden.

Tel: 040 694 55 910
Fax: 040 694 55 911

Informationen erhalten Sie über E-Mail: info@praxisohnegrenzen-hh.de und unter www.praxisohnegrenzen-hh.de.


Ehrenamtliche Ärztinnen und Ärzte für Diakonie-Praxis gesucht
Die Praxis AnDOCken der Diakonie sucht dringend Verstärkung durch ehrenamtliche Ärztinnen und Ärzte mit Fachrichtung Allgemeinmedizin oder Innere Medizin. Auch Gynäkologinnen und Gynäkologen, die Vertretungsdienste übernehmen wollen, sind willkommen. Über den Umfang des Engagements entscheiden Sie selbst, mindestens ein Einsatz im Monat wäre aber wünschenswert.
Durch die Corona-Pandemie steht die medizinische Versorgung von Menschen ohne Krankenversicherung aktuell vor großen Herausforderungen. Die Diakonie setzt alles daran, ihr komplett spendenfinanziertes Angebot aufrecht erhalten zu können.

Haben Sie Lust, die Praxis AnDOCken zu unterstützen? Dann melden Sie sich bei der Diakonie-Stiftung MitMenschlichkeit unter der Telefonnummer 040 30620-261 oder per E-Mail an: stiftung@diakonie-hamburg.de.

Weitere Informationen zur Praxis: www.diakonie-hamburg.de/AnDOCken-Aerztliche-und-Soziale-Praxis-fuer-Menschen-ohne-Papiere


Nordkirche bietet kostenlose Seelsorge-Hotline
Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) bietet eine kostenlose Seelsorge-Hotline für alle Menschen an, die unter den Folgen der Corona-Krise leiden. Unter der Nummer 0800 4540106 sind bis auf Weiteres täglich von 14 bis 18 Uhr ausgebildete Seelsorgerinnen und Seelsorger der Nordkirche erreichbar. Menschen, die beispielsweise unter emotionalen und psychischen Belastungen oder sozialer Isolation leiden, sowie kranke und alte Menschen, die seelsorgerliche Begleitung brauchen, können sich an die Seelsorgerinnen und Seelsorger wenden.


Veranstaltungen

26. SELBSTHILFE-FORUM - Digitale Kommunikation und Apps für Patientinnen und Patienten, Selbsthilfe Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten sowie Ärztinnen und Ärzte

Das 26. Selbsthilfe-Forum wird in Zusammenarbeit mit KISS Hamburg (Kontakt- und Informationsstellen für Selbsthilfegruppen in Hamburg) durchgeführt.

Termin
Mittwoch, den 22.09.2021 von 17:00-20:00 Uhr
Ab 16:30 Uhr sind Sie herzlich willkommen zu informellen Gesprächen.

Begrüßung
PD Dr. med. Birgit Wulff, Fachärztin für Allgemeinund für Arbeitsmedizin, Institut für Rechtsmedizin am UKE, Vizepräsidentin der Ärztekammer Hamburg

Moderation und Einführung
Christine Neumann-Grutzeck, Fachärztin für Innere Medizin, Zusatzbezeichnung Diabetologie, Vorstand der Ärztekammer Hamburg
Christa Herrmann, Leiterin KISS Hamburg

Videosprechstunde, Erfahrungen aus psychotherapeutischer Sicht und Sicht der Patientinnen und Patienten
Dr. rer. biol. hum. Dipl.-Psych. Judith Peth, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie

Videosprechstunde, Erfahrungen aus ärztlicher Sicht
Dr. med. Andreas Klinge, Facharzt für Innere Medizin, Zusatzbezeichnung Diabetologie

Videosprechstunde, Erfahrungsbericht aus der Selbsthilfe
N.N.

Vorstellung der Selbsthilfe-App durch KISS mit Selbsthilfegruppen

Podiumsdiskussion zu Apps und DiGAs

Einführung
Kerstin Sude, Vorstand der Psychotherapeutenkammer

Diskussionsrunde mit den Referentinnen/Referenten, Vertretungen von KISS und Ärztekammer
Im Anschluss findet ein Austausch zwischen Ärztinnen/ Ärzten und Selbsthilfegruppen statt.

Inhalte
Das Selbsthilfe-Forum widmet sich der Bedeutung der Digitalen Kommunikation und Apps für Patientinnen und Patienten, Selbsthilfe, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten sowie Ärztinnen und Ärzten. Ab 16.30 Uhr gibt es die Gelegenheit zu einem informellen Austausch, die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr.

Das Ziel der Selbsthilfe-Foren ist es, die Zusammenarbeit von Ärztinnen und Ärzten mit Selbsthilfegruppen zu unterstützen und die wechselseitige Vernetzung zu fördern.

Hinweise
Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist dringend erforderlich.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Stiftung Anerkennung und Hilfe: Fristende bis 30. Juni verlängert

Die Stifung Anerkennung und Hilfe unterstützt Menschen, die als Kinder und Jugendliche in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe oder stationären psychiatrischen Einrichtungen untergebracht waren (in der BRD bis 1975, in der DDR bis 1990) und noch heute an den Folgewirkungen leiden.
Bund, Länder und Kirchen haben die Anmeldefrist für Betroffene verlängert. Sie können sich noch bis zum 30. Juni 2021 bei einer Anlauf- und Beratungsstelle zur ersten Kontaktaufnahme melden. Für eine Anmeldung genügt ein Anruf unter Tel: 0800 221 22 18 (kostenfreies Infotelefon der Stifung) oder eine E-Mail an info@stiftung-anerkennung-hilfe.de. Sprechzeiten sind von Montag bis Donnerstag von 8 bis 20 Uhr.

Weitere Informationen zur Stifung fnden Sie unter www.stifung-anerkennung-und-hilfe.de.

Hamburger Tage der Weiterbildung Allgemeinmedizin

Termine in 2021

Mittwoch, den 26. Mai 2021, 9 bis 17 Uhr
Mittwoch, den 22. September 2021, 9 bis 17 Uhr


weitere Infos unter UKE - Tage der Allgemeinmedizin

Abgesagt: Aktionswoche Alkohol 2021

Die bundesweite Aktionswoche Alkohol klärt über die Gefahren eines übermäßigen Konsums auf. Ärztinnen und Ärzten kommt dabei eine besonders wichtige Rolle zu.
Die Aktionswoche wird 2021 nicht stattfinden.

www.aktionswoche-alkohol.de

UKE: Arbeitskreis Interdisziplinäres Ethik-Seminar

Grundfragen der Ethik in der Medizin

Mehr Infos unter www.uke.de

Fortbildungen für Betriebsärzte

Momentan liegen uns keine Fortbildungveranstaltungen für Betriebsärzte vor.

eLearning-Fortbildung "Gesundheitliche Versorgung in (Erst-)Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge"

Die Ärztekammer Westfallen-Lippe hat eine eLearning-Fortbildung zum Thema "Gesundheitliche Versorgung in (Erst-)Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge" konzipiert, die auch für Ärztinnen und Ärzte anderer Bundesländer interessant ist.
Die eLearning-Fortbildung steht allen Interessierten über die Lernplattform ILIAS der Akademie für medizinische Fortbildung der ÄKWL und der KVWL kostenfrei zur Verfügung: www.aekwl.de/ilias.

Ärzte ohne Grenzen - Live Webinare

Die Termine entnehmen Sie bitte der unten genannten Webseite.

Interessieren sich für die Arbeit von Ärzte ohne Grenzen? Vielleicht wollen Sie sogar selbst in einem Projekt mitarbeiten?

Bei Online-Veranstaltungen für diverse Berufsgruppen werden Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von ihren Projekterfahrungen im Ausland berichten und über die Möglichkeiten zur Mitarbeit informieren.
Anschließend werden die Fragen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen beantwortet. Ärzte ohne Grenzen lädt sowohl ausgebildetes Personal, als auch Personen, die sich noch in der Ausbildung befinden und sich über zukünftig in Frage kommende Arbeitsmöglichkeiten informieren möchten, ein.
Alle Interessierten können sehr gerne am Webinar teilnehmen.

Die Termine zu den Veranstaltungen der Berufsgruppen sowie die Links zu den jeweiligen Anmeldungen  finden Sie unter www.aerzte-ohne-grenzen.de.