Aktuelle Veranstaltungen

Hier finden Sie Veranstaltungen auf die wir Sie gesondert aufmerksam machen wollen, Veranstaltungsprogramme sowie Informationen und Links „rund“ um die Fortbildung und die Fortbildungsakademie.

Die Präsenzveranstaltungen in der Akademie erfolgen unter Einhaltung eines Hygieneschutzkonzeptes, welches regelmäßig anhand der Hamburger Eindämmungsverordnung aktualisiert wird. In der Fortbildungsakademie besteht weiterhin eine Maskenpflicht.

Ärztliche Führung

Der Kurs erfolgt in der Zusammenarbeit der Ärztekammer Hamburg und der UKE-Akademie für Bildung und Karriere des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf.

Leitung
Prof. Dr. med. Christian Haasen, Carola Klinke

Inhalte
Das Angebot richtet sich an Ärztinnen und Ärzte, die in leitenden Positionen verantwortlich sind oder sein werden und Kenntnisse zur Umsetzung ihrer Führungsaufgaben erwerben oder vertiefen wollen. Sie werden nach dem Bundesärztekammer Curriculum Ärztliche Führung in der Theorie vielseitig und für die Praxis individuell in kleinen Gruppen sowie an ihren konkreten Bedürfnissen ausgerichtet geschult.

Termine
jeweils von 09:00-17:00 Uhr
Modul 1 / Führen im Gesundheitswesen
Freitag, 29.04.2022 / Samstag, 30.04.2022
Modul 2 / Führen in Einrichtungen der medizinischen Versorgung
Donnerstag, 16.06.2022 / Freitag, 17.06.2021 / Samstag, 18.06.2022
Modul 3 / Führen von Mitarbeitern und im Team
Donnerstag, 18.08.2022 / Freitag, 19.08.2022 / Samstag, 20.08.2022
Modul 4 / Selbstmanagement
Freitag, 23.09.2022 / Samstag, 24.09.2022

Weitere Informationen finden Sie hier.

Aufbaukurs Sexualmedizin Modul III

Der Sexualkurs Modul III "Behandlungsprinzipien und Techniken in der Sexualmedizin" erstreckt sich über 40 Unterrichtseinheiten und beinhaltet theoretisches Wissen, sowie das Erlernen von Handlungskompetenzen. Die Lehrinhalte werden durch Diskussionen, Fallarbeit, Übungen und Rollenspiele vervollständigt.

Leitung
Dr. med. Viktoria Märker, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Medizinische Leitung und stellv. Leitung der Präventionsambulanz, Institut für Sexualforschung, Sexualmedizin und Forensische Psychiatrie, UKE
sowie
Dipl.-Psych. Annika Flöter, Psychologische Psychotherapeutin, Hamburg

Voraussetzung
Die erfolgreiche Teilnahme an Modul I "Grundlagen der Sexualmedizin" und Modul II "Aufbaukurs Sexualmedizin" der Zusatz-Weiterbildung wird für die Teilnahme an Modul III vorausgesetzt.

Inhalte
Zusatz-Weiterbildung Sexualmedizin - Modul III: Behandlungsprinzipien und Techniken in der Sexualmedizin

Teil 1 – Techniken der sexualmedizinischen Diagnoseerhebung beim Patienten sowie Paar unter Berücksichtigung des diagnostisch-therapeutischen Zirkels, einschließlich Erstellung einer Sexualanamnese

  • Sprechen über Sexualität, Umgang mit Hemmungen, Scham und Tabus
  • Gendergerechte Kommunikation
  • Kulturspezifische Kommunikation bei Sexualität
  • Erhebung einer Sexualanamnese (welche Besonderheiten bei welchen Erkrankungen)
  • Techniken einzel- oder paarbezogener gesprächsbasierter Interventionen
  • Überblick über Sexualpsychotherapie
  • Umgang mit Psychologischer Testung (ggf. nur in der theoretischen Vermittlung)
  • Interpretation von Labordiagnostik
  • Altersstufengerechte Kommunikation (Jugendliche)

Teil 2 – Techniken der sexualmedizinischen Beratung des Patienten bzw. Paares, insbesondere Beratung zu sexueller und reproduktiver Gesundheit, zur partnerschaftlichen Beziehungszufriedenheit und zur HIV-/STI-Prävention auch unter Berücksichtigung der verschiedenen sexuellen Praktiken

  • Allgemeine Techniken der Sexualberatung
  • Einzel- oder paarbezogene Beratungstechniken, die auf das sexuelle Erleben und Verhaltenseingehen, indem sie damit verknüpfte Schwierigkeiten sowie Einschränkungen der sexuellen und partnerschaftlichen Beziehungszufriedenheit thematisieren und zu deren Überwindung beitragen. Dabei gilt es, an den Grundbedürfnissen der Patienten (nach Annahme, Vertrauen, Sicherheit, Entwicklungsförderung etc.) anzusetzen und deren (Wieder-)Erfüllung zu ermöglichen.
  • Fachspezifische sexualmedizinische Gesprächsinterventionen bei einer Sexualstörung, auch im Gefolge anderer Erkrankungen und Störungen bzw. deren Behandlung und/oder im Zusammenhang mit Geschlechtsinkongruenz

Lernziele

  • sichere Gesprächsführung über die sexualmedizinische Basisdiagnostik
  • selbstständige Gesprächsführung über die ausführliche Sexualanamnese
  • sexualmedizinische Beratung und die spezifische sexualmedizinische Behandlung im Einzel- und/oder Paarsetting, z. B. in Form von paarbezogenen gesprächsbasierten Interventionen, selbst durchführen

Sexuelle Themen sind präsenter in der Gesellschaft geworden, jedoch bleibt das fundierte Wissen über Sexualität in der ärztlichen und therapeutischen Ausbildung mit geringem Umfang implementiert.
Mit dem Ziel, sexualmedizinische Kompetenzen zu vermitteln, haben das Institut für Sexualforschung, Sexualmedizin und Forensische Psychiatrie des UKE und die Fortbildungsakademie der Ärztekammer Hamburg einen Aufbaukurs Sexualmedizin konzipiert.
Dieser Kurs ist ein kompaktes Programm, in dem besondere Aufmerksamkeit auf die psychosozialen und biologischen Dimensionen der sexuellen Gesundheit und des Wohlbefindens gelegt wird.

Zielgruppe
Der Kurs richtet sich an Ärztinnen und Ärzte sowie Psychologische Psychotherapeutinnen und -therapeuten, welche bereits erfolgreich die Kurse "Basiskurs Sexualmedizin" sowie "Aufbaukurs Sexualmedizin" abgeschlossen haben ( insgesamt 80 UE):

Referenten
Prof. Dr. med. Peer Briken, Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie mit dem Schwerpunkt Forensische Psychiatrie, UKE
PD Dr. phil. Dipl.-Psych. Timo O. Nieder, Leiter der Spezialambulanz für sexuelle Gesundheit und Transgender Versorgung, Psychologischer Psychotherapeut, Beauftragter für Lehre, Institut für Sexualforschung, Sexualmedizin und Forensische Psychiatrie, UKE
Dipl.-Psych. Annika Flöter, Psychologische Psychotherapeutin

Termine
Modul I:
Freitag, 19.08. von 14:00-19:00 Uhr und Samstag, 20.08.2022 von 09:00-16:30 Uhr
Modul II:
Freitag, 28.10. von 14:00-19:00 Uhr und Samstag, 29.10.2022 von 09:00-16:30 Uhr
Modul III:
Freitag, 09.12. von 14:00-19:00 Uhr und Samstag, 10.12.2022 von 09:00-16:30 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ernährungsmedizinische Grundversorgung

Der Kurs entspricht den Vorgaben des Curriculums "Ernährungsmedizin" der Bundesärztekammer.

Leitung
Prof. Dr. med Georg Kreymann

Inhalte
Der Fortbildungskurs ist voll umfänglich auf den 100-Stunden-Kurs gemäß Kursbuch "Ernährungsmedizin" zum Erwerb der Zusatz-Weiterbildung "Ernährungsmedizin" anrechnungsfähig, kann aber auch genutzt werden, um z.B. einen ankündigungsfähigen Tätigkeitsschwerpunkt "Ernährungsmedizinische Beratung" anzumelden.
20 Unterrichtseinheiten (UE) der insgesamt 100 UE umfassenden Fortbildungsmaßnahmen werden in Form von E-Learning angeboten. Der Fokus wird auf die Vermittlung von ernährungsmedizinischem Wissen gerichtet, das in praktischen Workshops zur Anwendung gebracht wird.

Zielgruppe
Der Kurs wendet sich an alle Ärztinnen und Ärzte mit Interesse an der Ernährungsmedizin.

Termine E-Learning
1. E-Learningphase
- Beginn ab Freitag, 05.08.2022
- Ende bis Freitag, 29.10.2022
2. E-Learningphase
Nach der ersten Präsenszeit wird die zweite E-Learningphase bekannt gegeben.
Ein Einstieg in die laufenden E-Learningphase ist möglich.

Hybridetermine
jeweils von 09:00-18:00 Uhr
Modul I:
Mittwoch, 24.08. bis Freitag, 26.08.2022
Modul II:
Mittwoch, 05.10. bis Samstag, 08.10.2022
Modul III:
Freitag, 28.10. bis Samstag, 29.10.2022

Nähere Informationen zu den Inhalten und den Referenten finden Sie hier.

Druckluftmedizin

Leitung
Dr. med. Karl-Peter Faesecke

Inhalte
Die ärztliche Betreuung von Druckluftbaustellen hat in Hamburg eine über 100jährige Tradition (Alter Elbtunnel 1909, 4. Röhre A 7, S1 - Flughafen, U4 - HafenCity). Noch in diesem Jahr beginnt eine weitere Unterfahrung der Elbe für einen Fernwärmetunnel; die nächsten Großprojekte sind inzwischen angekündigt. Zur Erfüllung der staatlichen Arbeitsschutzvorschriften müssen qualifizierte Ärztinnen und Ärzte in Bereitschaft sein, um bei druckfallbedingten Erkrankungen der exponierten Arbeitskräfte die Sofortbehandlung vor Ort vorzunehmen. Dafür soll dieses bundesweit erstmalig angebotene Seminar die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln. Es wendet sich an Ärztinnen und Ärzte aller Fachrichtungen; die arbeitsmedizinische Fachkunde ist keine Voraussetzung. Folgende Themen werden behandelt:
- Vorstellung der Arbeitsbedingungen in Caissons und Tunnelbohrmaschinen
- Der Mensch im Überdruck: Interaktion Physik - Physiologie - Pathologie
- Eignungskriterien für Druckluftarbeit ("Tauglichkeit")
- Bestimmungen der Druckluftverordnung und RAB 25, die Funktion des ermächtigten Druckluftarztes
- Einrichtung der Baustelle mit Krankenschleuse und Arztcontainer
- Erscheinungsformen der Caissonkrankheit / Dekompressionskrankheit / "Pression"
- Ursachen, Differentialdiagnose und Therapieoptionen
- Befunderhebung, Indikation und Durchführung der Rekompressionsbehandlung vor Ort
- intensivmedizinische Herausforderungen, Notfälle, Beinahe-Katastrophen, Langzeitfolgen
- praktische Übungen an einer mobilen Behandlungsdruckkammer, Probeschleusung auf 1,8 bar Ü.

Voraussetzung
Der Nachweis der gesundheitlichen Eignung für Einsätze in der Behandlungsdruckkammer.

Termine
Mittwoch, 24.08.2022 von 19:00 bis 21:30 Uhr
Mittwoch, 31.08.2022 von 19:00 bis 21:30 Uhr
Mittwoch, 21.09.2022 von 19:00 bis 20:30 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hier.

Autogenes Training

Leitung
Dr. med. Hans Ramm

Inhalte
Das Autogene Training ist eine auf Autosuggestion basierende Entspannungstechnik und gehört zu den übenden Verfahren.
Der Kurs führt in die Grundlagen des Autogenen Trainings ein. Dabei werden die Teilnehmer durch aktive Mitarbeit die Grundübungen erlernen und können diese im zweiten Schritt auch selbst anleiten.

Hinweis
Die Kursstunden können auf die Weiterbildung zum Erwerb des Facharztes für "Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie", "Psychiatrie und Psychotherapie" sowie für den Facharzt für "Psychosomatische Medizin und Psychotherapie" und die Zusatz-Weiterbildung "Psychotherapie-fachgebunden" angerechnet werden.

Termine
Freitag, 26.08.2022 von 16:00-21:15 Uhr
Samstag, 27.08.2022 von 09:00-18:45 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hier.

Tatort Beziehung: Gewaltbetroffene Frauen in der Praxis erkennen, ansprechen und gezielt weiterverweisen (31.08.2022)

Leitung
Iris Hannig-Pasewald

Inhalte
Gewalt gegen Frauen und Kinder ist ein gesamtgesellschaftlich weit verbreitetes Phänomen, gerade während der Corona-Pandemie wurde deutlich, wie häufig es zu häuslicher Gewalt kommt. Auch Männer sind betroffen.
Die aktuellen Zahlen sind erschreckend, die Polizeiliche Kriminalstatistik 2020 zeigt eine Zunahme von 9 %, das Dunkelfeld ist um 70 -80 % größer. Studien zeigen, 8 % der Frauen erlebten körperliche und/oder sexualisierte Gewalt durch den Partner in den vergangenen 12 Monaten.
Es ist also nicht die Frage, ob Sie Kontakt zu gewaltbetroffenen Patienten und Patientinnen haben, sondern wie Sie den Kontakt gestalten.
In dieser Fortbildung erfahren Sie, wie Sie gewaltbetroffene Patienten und Patientinnen in der Praxis erkennen, ansprechen und gezielt in das Hamburg Schutz- und Beratungsnetzwerk weiterverweisen können.
Sie bekommen eine Einführung in das Thema häusliche Gewalt, die Dynamik destruktiver Beziehungen und die gesundheitlichen Folgen für Betroffene. Informationen zur Gesetzeslage und zu potenziell problematischen Aspekten im Praxisalltag werden vermittelt. Das Hamburger Hilfesystem wird vorgestellt.

Termin
Mittwoch, 31.08.2022 von 17:30-19:30 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hier.

Untersuchungstechniken der Bewegungsorgane

Leitung
Dr. med. Andreas Betthäuser

Zielgruppe
Der Kurs richtet sich an Ärztinnen und Ärzte, die Interesse am Ausbau ihrer klinischen Untersuchungstechniken zur Erkennung arthroligamentärer und neuromuskulärer Funktionsstörungen haben.

Inhalte
Die typischen Befundkonstellationen der häufigsten Krankheitsbilder werden demonstriert, die Wertigkeiten einzelner Tests dargestellt und eine effiziente Testreihenfolge empfohlen. In kleinen Gruppen werden die Tests gegenseitig geübt. Die Teilnehmenden werden nach Absolvieren des Kurses in der Lage sein, die häufigsten Fragestellungen zu untersuchen.

Termine
jeweils mittwochs von 18:00-21:00 Uhr
31.08.-19.10.2022

Programm
jeweils mittwochs von 18:00-21:00 Uhr
31.08.2022: Kniegelenk, Dr. med. Andreas Betthäuser
07.09.2022: Wirbelsäule - Teil I, Dr. med. Joachim Mallwitz
14.09.2022: Wirbelsäule - Teil II & Lendenbecken-Hüftregion, Dr. med. Joachim Mallwitz
21.09.2022 Fuß, Dr. med. Oleg Yastrebov
28.09.2022: Hand, Dr. med. Paul Preisser
12.10.2022: Schulter - Teil I, Dr. med. Andreas Betthäuser
19.10.2022: Schulter - Teil II & Ellenbogen, Dr. med. Andreas Betthäuser

Weitere Informationen finden Sie hier.

Curriculum Psychotraumatologie

Leitung
Prof. Dr. med. Ingo Schäfer

Inhalte
Das Curriculum vermittelt diagnostische Kenntnisse und Kompetenzen im Umgang mit traumatisierten Patientinnen und Patienten. Fertigkeiten der Gesprächsführung und der adäquaten Betreuung sollen erweitert und die Sicherheit im Umgang mit Betroffenen erhöht werden. Weiter werden Kenntnisse zu Behandlungsmöglichkeiten bei Traumafolgestörungen und zur adäquaten Indikationsstellung vermittelt.

Das Curriculum umfasst die folgenden Module:

  1. Theoretische Grundlagen (10 Std.; u.a. Formen von Traumatisierungen, Traumafolgestörungen und häufige komorbide Störungsbilder, Überblick zu psychotherapeutischen Behandlungsverfahren und zur Pharmakotherapie)
  2. Diagnostik von Traumafolgestörungen (10 Std.; u.a. Durchführung von Erstgesprächen und Psychoedukation bei traumatisierten Patienten, Differenzialdiagnostik der Traumafolgestörungen)
  3. Grundlagen der Traumatherapie (20 Std.; u.a. Möglichkeiten zur Stabilisierung und zur Unterstützung natürlicher Verarbeitungsprozesse, Besonderheiten der Arzt-Patient-Beziehung bei traumatisierten Patientinnen, Ressourcen- und Lösungsorientierung)

Zielgruppe
Das Curriculum Psychotraumatologie wendet sich an Ärztinnen und Ärzte aller Fachrichtungen die Interesse haben, ihre Kenntnisse in der Psychotraumatologie zu erweitern. Es stimmt mit dem gleichnamigen Curriculum der Bundesärztekammer überein.

Termine
jeweils von 09:00-18:30 Uhr
Freitag, 02.09.2022 / Samstag, 03.09.2022
Freitag, 16.09.2022 / Samstag, 17.09.2022

Weitere Informationen finden Sie hier.

Curriculum Transplantationsbeauftragter Arzt

Leitung
PD Dr. med. Birgit Wulff

Inhalte
2013 wurde das Transplantationsgesetz (TPG) novelliert, um die Rahmenbedingungen für die Organspende zu verbessern. Ein wichtiges Instrument der Förderung der Organspende ist der nach dem TPG verpflichtend vorgesehene Transplantationsbeauftragte. Der Transplantationsbeauftragte soll für seine Aufgaben fachlich qualifiziert sein, um diese verantwortlich wahrnehmen zu können. Für diese fachliche Qualifizierung hat die Bundesärztekammer 2015 ein Curriculum "Transplantationsbeauftragter Arzt" vorgelegt, das die Teilnehmer befähigt, als verantwortliche Transplantationsbeauftragte die Organspende als gemeinschaftliche Aufgabe und Bestandteil des Versorgungsauftrages in den Krankenhäusern durchführen zu können.

Dieser Kurs nach dem Curriculum der Bundesärztekammer findet in Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) statt und vermittelt Fachwissen u.a. zu folgenden Themen: Transplantationsgesetz (TPG), Transplantationsmedizin, Indikation zur Organspende, Hirntod/Hirntoddiagnostik, organprotektive Intensivtherapie, Prozess-/Beziehungsmanagement, Allokationsregeln, ethische Aspekte der Organspende und Transplantation.
Zudem findet ein eintägiges Kriseninterventionsseminar statt.
Im praktischen Teil erfolgt die Teilnahme an einer Organspende.

Zielgruppe
Ärztinnen und Ärzte die in Krankenhäusern tätig sind und die Aufgabe "Transplantationsbeauftragter Arzt" übernehmen wollen.

Hinweis
Der theoretische Teil umfasst insgesamt 32 Stunden, von denen 8 Stunden selbständig vor Kursbeginn in einer Telelernphase erarbeitet werden https://elearning.dso.de.

Termine
Donnerstag, 22.09.2022 von 09:00-16:45 Uhr
Freitag, 23.09.2022 von 09:00-16:45 Uhr
Samstag, 24.09.2022 von 09:00-16:45 Uhr
Samstag, 12.11.2022 von 09:30-17:30 Uhr (Kriseninterventionsseminar)

Weitere Informationen und das detaillierte Programmfinden Sie hier.

Aufbaukurs Hypnose

Leitung
PD Dr. med. Martin Bökmann
Dr. med. Hans Ramm

Inhalte
In Kleingruppen mit Microteaching wird die Möglichkeit gegeben, weitere Übungen zur Tranceinduktion zu erlernen. Es werden hypnotische Modalitäten (kinästhetisch, visuell, auditiv, gustatorisch/olfaktorisch), insbesondere bei der Ericksonschen Technik gelehrt und Hypnosen durchgeführt. Indikation und Kontraindikation der Hypnosetherapie, Hypnose als Schmerztherapie sowie die Grundlagen der Gruppentrance werden erläutert und diskutiert.

Zielgruppe
Der Kurs wendet sich an Ärzte, Psychologen und Zahnärzte.

Hinweise
Die Grundvoraussetzung für den Aufbaukurs sind Grundkenntnisse, erworben zum Beispiel im Einführungskurs für Hypnose.
Die Kursstunden können auf die Weiterbildung zum Erwerb des Facharztes für "Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie", "Psychiatrie und Psychotherapie" sowie für den Facharzt für "Psychosomatische Medizin und Psychotherapie" und die Zusatz-Weiterbildung "Psychotherapie-fachgebunden" angerechnet werden.

Termine
Freitag, 07.10.2022 von 16:00-21:15 Uhr
Samstag, 08.10.2022 von 09:00-18:45 Uhr
> 16 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten = 8 Doppelstunden

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungsprogramme der Fortbildungsakademie

Monatliches Programmheft für Ärzte
Der Ärztliche Verein – ein Vortragsprogramm von Ärzten für Ärzte

Der Ärztliche Verein Hamburg wurde am 2. Januar 1816 gegründet. Er dient der Förderung des ärztlichen Wissens und Kollegialität sowie der gegenseitigen Unterstützung. Durch das Engagement des Ärztlichen Vereins wurden soziale und gemeinnützige Einrichtungen wie die Impfanstalt und das Krankenhaus St.-Georg ermöglicht. Die vierzehntäglich stattfindenden Vereinstreffen wandelten sich im Laufe der Zeit zu Vortragsveranstaltungen. Mit Beginn des 20. Jahrhunderts, als die naturwissenschaftlichen Grundlagen der Medizin an Bedeutung gewannen, entstanden zwei parallele Vortragsreihen – die wissenschaftlichen Abende des ärztlichen Vereins und die biologisch-naturwissenschaftliche Sektion. Sie wurden erst 2014 unter dem Namen des Ärztlichen Vereins wieder zusammengeführt, da diese Unterteilung aufgrund des Zusammenwachsens von Wissenschaft und Praxis der Realität nicht mehr gerecht wurde. Die beiden Vorsitzenden der Vortragsreihe des Ärztlichen Vereins werden jährlich neu durch den Fortbildungsausschuss der Ärztekammer Hamburg gewählt. Der auf ein Veranstaltungsjahr mit ca. zehn Veranstaltungen ausgerichtete kostenfreie Vortragszyklus wird zwischen den jeweiligen Vorsitzenden des Ärztlichen Vereins sowie dem Fortbildungsausschuss abgestimmt. Eine chronologische Übersicht bisheriger Vorsitzender finden Sie hier. Einen Auszug vergangener Programme sehen Sie hier.

Den Vorsitz der Saison 2022/2023 des Ärztlichen Vereins haben Frau Dr. Ursula Scholz und Frau PD Dr. Birgit Wulff übernommen.

Hausärztliche Fortbildung Hamburg – HFH
Halbjähriges Programmheft für Medizinische Fachangestellte

Fortbildungsprogramm für Medizinische Fachangestellte (Ausgabe Juli bis Dezember 2022)

Akademieveranstaltungen

In eigener Sache
Um in der Gestaltung unseres Fortbildungsangebotes mehr auf Ihre Wünsche eingehen zu können, sagen Sie uns, zu welchen Themen Sie Informationsbedarf haben. Ihre Vorschläge werden vom Fortbildungsausschuss beraten und ggf. ins Programm aufgenommen.

Bitte senden Sie Ihre Vorschläge an:
Ärztekammer Hamburg | Fortbildungsakademie |
MFA-Kurse | Weidestraße 122 b | 22083 Hamburg |
FAX: 040 202299-430 | E-Mail: akademie@aekhh.de

Studentische Mitarbeiter/innen gesucht

Die Fortbildungsakademie der Ärztekammer sucht Studierende zur Betreuung von Veranstaltungen. Bewerber*innen sollten Erfahrungen im Umgang mit Videokonferenzen (idealerweise Zoom), Beamer und PowerPoint haben. Sie sollten zeitliche Flexibilität (auch abends und am Wochenende) und ein serviceorientiertes Auftreten mitbringen. Wünschenswert ist außerdem die prinzipielle Verfügbarkeit auch an 1-2 Vormittagen unter der Woche. Die Schichtplanung erfolgt jeweils ca. 1-2 Monate im Voraus und kann sehr gut an den persönlichen Studienplan angepasst werden. Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit sind Voraussetzungen.

Die Bewerbung mit aktuellem Lebenslauf geht an akademie@aekhh.de.