Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Hamburger Ärzteblatt 12 2015 - Mitteilungen

371 2 | 2 0 1 5 H A M B U R G E R Ä R Z T E B L A T T MitteilungenMitteilungen Ä R Z T E K A M M E R H A M B U R G Satzung zur Änderung der Berufsordnung der Hamburger Ärzte und Ärztinnen vom 27. März 2000, zuletzt geändert am 13. April 2015 Aufgrund von § 6 Abs. 6 i.V.m. § 19 Abs. 2 Nr. 1 des Hamburgischen Kammer- gesetzes für die Heilberufe (HmbKGH) vom 14. Dezember 2005 (HmbGVBl. I S. 495), zuletzt geändert am 19. Juni 2012 (HmbGVBl. I S. 254, 260), hat die Delegiertenversammlung der Ärztekammer Hamburg am 05. Oktober 2015 diese Satzung zur Änderung der Berufsordnung beschlossen, die die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien und Hansestadt Hamburg am 09. November 2015 gemäß § 57 HmbKGH genehmigt hat. § 1 1. § 10 Abs. 2 S. 1 wird wie folgt neu gefasst: „Der Arzt hat dem Patienten auf dessen Verlangen in die ihn betreffende Do- kumentation Einsicht zu gewähren, soweit der Einsichtnahme nicht erhebliche therapeutische Gründe oder erhebliche Rechte des Arztes oder Dritter entge- genstehen. 2. § 15 Abs. 3 wird wie folgt geändert: 2.1 Die Zahl „59“ wird durch die Zahl „64“ und die Jahreszahl „2008“ durch die Jahreszahl „2013“ ersetzt. 2.2. Das Wort „Seoul“ wird durch das Wort „Fortaleza“ ersetzt. 3. § 20 Abs. 2 wird wie folgt neu gefasst: „Die Praxis eines verstorbenen Arztes kann zugunsten seiner Witwe, seines Partners nach dem Gesetz über die eingetragene Lebenspartnerschaft oder ei- nes unterhaltsberechtigten Angehörigen in der Regel bis zur Dauer von sechs Monaten nach dem Ende des Kalendervierteljahres, in dem der Tod eingetre- ten ist, durch einen anderen Arzt fortgesetzt werden.“ § 2 Inkrafttreten Diese Satzung zur Änderung der Berufsordnung tritt am Tage nach der Ver- kündung im Hamburger Ärzteblatt in Kraft. Die Delegiertenversammlung der Ärztekammer Hamburg hat am 05. Oktober 2015 die vorstehende Änderungssatzung beschlossen. Die Aufsichtsbehörde hat mit Schreiben vom 09. November 2015 die Geneh- migung erteilt. Die vorstehende Satzung zur Änderung der Berufsordnung der Hamburger Ärzte und Ärztinnen wird hiermit ausgefertigt und im Hamburger Ärzteblatt unter Hinweis im Amtlichen Anzeiger veröffentlicht. Ausgefertigt, Hamburg den 16. November 2015 Gez. Klaus Schäfer Vizepräsident der Ärztekammer Hamburg 6. Satzung zur Änderung der Weiterbildungsordnung der Hamburger Ärzte und Ärztinnen vom 21. Februar 2005 Aufgrund von § 6 Abs. 6 i.V.m. § 19 Abs. 2 Nr. 1 des Hamburgischen Kam- mergesetzes für die Heilberufe (HmbKGH) vom 14.12.2005 (Hamburgisches Gesetz- und Verordnungsblatt Teil I v. 20. Dezember 2005, S. 495 ff, zuletzt geändert am 19.06.2012, Hamburgisches Gesetz- und Verordnungsblatt Teil I, S. 254,260) hat die Delegiertenversammlung der Ärztekammer Hamburg am 05.10.2015 diese 6. Satzung zur Änderung der Weiterbildungsordnung der Hamburger Ärzte und Ärztinnen beschlossen, die die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz am 09.11.2015 gemäß § 57 HmbKGH genehmigt hat. § 1 1. Hinter § 4 Absatz 9 wird folgender Absatz 10 angefügt: „(10) Wird eine weitere Facharztbezeichnung erworben, kann sich die festge- legte Weiterbildungszeit im Einzelfall verkürzen, wenn abzuleistende Weiter- bildungszeiten bereits im Rahmen einer erworbenen fachärztlichen Weiterbil- dung absolviert worden sind. Die noch abzuleistende Weiterbildungszeit darf höchstens um die Hälfte der Mindestdauer der jeweiligen Facharztweiterbil- dung reduziert werden.“ 2. In § 14 Absatz 1 Satz 1 wird nach dem Wort „Frist“ ein Komma gesetzt und die Worte „spätestens sechs Monate“ eingefügt sowie die Worte „stattfinden soll“ durch das Wort „stattfindet“ ersetzt. 3. In § 18 Abs. 3 wird Satz 4 wie folgt neu gefasst: „Wesentliche Unterschiede liegen vor, wenn in der nachgewiesenen Weiter- bildung Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten fehlen, deren Erwerb eine wesentliche Voraussetzung für die beantragte Bezeichnung wäre.“ § 2 Diese Satzung zur Änderung der Weiterbildungsordnung der Hamburger Ärz- te und Ärztinnen tritt am Tage der Verkündung im Hamburger Ärzteblatt in Kraft. Die Delegiertenversammlung der Ärztekammer Hamburg hat am 05. Oktober 2015 die vorstehende Änderungssatzung beschlossen. Die Aufsichtsbehörde hat mit Schreiben vom 09. November 2015 die Genehmigung erteilt. Die vorstehende 6. Satzung zur Änderung der Weiterbildungsordnung der Hamburger Ärzte und Ärztinnen wird hiermit ausgefertigt und im Hamburger Ärzteblatt unter Hinweis im Amtlichen Anzeiger veröffentlicht. Ausgefertigt, Hamburg den 16. November 2015 Gez. Klaus Schäfer Vizepräsident der Ärztekammer Hamburg K A S S E N Ä R Z T L I C H E V E R E I N I G U N G H A M B U R G Interdisziplinärer onkologischer Arbeitskreis der KVH Sitzungen finden statt: jeden 1. Dienstag im Monat um 20 Uhr KVH, Heidenkampsweg 99, 1. OG Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Daub unter Tel. 22802–659. 3712 | 2015 H A M B U R G E R Ä R Z T E B L A T T

Seitenübersicht