Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Hamburger Ärzteblatt 04 2016

17 0 4 | 2 0 1 6 H A M B U R G E R Ä R Z T E B L A T T Kardiologe würde einem Patienten empfehlen, „eine Herztablette“ einzunehmen. Bewegungstherapie muss vielmehr indikationsgerecht dosiert und ärzt- lich überwacht werden. Dazu gehört ein initiales Assessment der Patien- ten, bei dem ermittelt wird, mit welcher Belastungsintensität – vorgege- ben durch individuell ermittelte Herzfrequenzen – und mit welcher Art von Training ein optimaler Trainingseffekt erreicht werden kann (3, 53). Schließlich sollte bei der Diskussion über die vermehrte Implemen- tierung von Bewegungstherapie nicht übersehen werden, dass ein bewegungsfreudiger Lebensstil neben den klinischen und gesund- heitlichen Effekten auch deutliche Auswirkungen auf die kognitive und intellektuelle Leistungsfähigkeit nicht nur jüngerer (22), sondern auch gerade älterer Menschen hat (61). Dieses Argument sollte künf- tig viel mehr in der Diskussion um die Forderung nach vermehrten Bewegungsangeboten für die Bevölkerung berücksichtigt werden. Literaturverzeichnis im Internet unter www.aekhh.de/haeb-lv.html Univ. Prof. Dr. Klaus-Michael Braumann Abteilung Sport- und Bewegungsmedizin, Fakultät für Psychologie und Bewegungswissenschaft Universität Hamburg E-Mail: Braumann@uni-hamburg.de Herz InForm – Landesarbeitsgemeinschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen e.V. Hamburg – wurde von Ärzten gegründet und ist eine von Medizinern geleitete Fachgesellschaft zur Vorbeugung und ambulanten Nachsorge von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Hauptaufgabe ist die Betreuung der mehr als 3.000 Teilnehmer in circa 135 Herzgruppen. Herzgruppen bieten Hilfe zur Selbsthilfe, indem die Eigen- verantwortung der Patienten gestärkt und eine nachhalti- ge Lebensstiländerung angestrebt wird. Mitgliedern einer Herzgruppe fällt es durch die kompetente Anleitung und die Motivation des Gruppenverbunds leichter, sich zu bewegen und gesund zu leben, als Patienten, die keiner Herzgruppe angehören. Herzgruppen treffen sich meist einmal pro Woche zu Bewegung, Austausch und Gesprächen. So haben Patienten die Möglichkeit, die in der Rehabilitationsklinik erlernte Bewe- gungstherapie am Wohnort fortzusetzen. Die Herzgruppe wird stets durch einen anwesenden Arzt betreut und durch einen lizenzierten Übungsleiter geleitet. Als Team sorgen sie dafür, dass die Teilnehmer sich genau in dem Umfang belasten, wie es ihr Gesundheitszustand erlaubt und erfordert. Der Übungsleiter gestaltet die Bewegungs- einheiten so, dass diese auf Einschränkungen, aber auch auf spezielle Anforderungen von Herzpatienten abgestimmt sind. Regelmäßige Bewegung wird als Therapie und unumgängliche Ergänzung der medikamentösen Behandlung betrachtet, die Herz InForm – der Ansprechpartner für Hamburger Herzgruppen regelmäßig ausgeführt beeindruckende Erfolge hervorbringt. Die Patienten werden mobiler, selbstsicherer und agiler im Alltag. Der anwesende Arzt betreut die Patienten medizinisch, misst Puls und Blutdruck, beobachtet und greift auch ein, wenn eine Überlastung droht. Dem Arzt liegen stets aktuelle Befunde vor, damit er auch im Notfall bestens informiert ist und schnell agieren kann. Notfallkoffer und Defibrilator gehören zur Aus- stattung der Herzgruppen. Vorteile und Ziele der Bewegung in Herzgruppen sind: • ständige Anwesenheit eines Arztes gibt Sicherheit • Erhöhung der physischen und psychischen Belastbarkeit • Erlernen von Freude an Bewegung • hohe Motivation durch Gruppenverbund • Erkennen und Vermeiden von Risikofaktoren • schnellere Krankheitsbewältigung • Treffpunkt für soziale Kontakte • Stärkung von Selbstvertrauen und Selbstsicherheit im Alltag • Entwickeln eines guten Körperbewusstseins • Erhöhung der Lebensqualität und Lebensfreude Um Patienten in Herzgruppen zu vermitteln, ist der Bogen 56 notwendig. Herz InForm stellt diese Vordrucke zur Verfügung und beantwortet Fragen. Um eine passende Gruppe zu finden, können Patienten direkt an Herz InForm verwiesen werden. Herz InForm ist auf der Suche nach betreuenden Ärzten. Machen Sie mit! Wenden Sie sich an: Sabrina Bittkau (Geschäftsführung), Tel. 22 80 23 64, E-Mail: info@herzinform.de, www.herzinform.de Ein individuelles, überwachtes Programm ist effizienter als eine bloße Bewegungsempfehlung Eine gute Fitness steigert die kognitive und intellektuelle Leistungsfähigkeit © Fotolia – PeoGeo, digital-fineart, TASPP (3), Kzenon, WavebreakmediaMicro 04 | 2016 H A M B U R G E R Ä R Z T E B L A T T Tel. 22802364, E-Mail: info@herzinform.de, www.herzinform.de

Seitenübersicht