Aktuelle Informationen zu Corona (SARS-CoV-2)

In eigener Sache

Die Kammer ist ab dem 2. August 2021 wieder für Sie geöffnet. Bis dahin finden geplante Termine statt und das Ärzteverzeichnis ist für Erstmeldungen und zur Vorlage von Original-Urkunden zu den normalen Öffnungszeiten erreichbar. Ansonsten wenden Sie sich mit Ihren Anfragen oder Unterlagen, per E-Mail, telefonisch oder per Post an uns.

Für die Patientenberatung gilt die oben genannte Regelung ebenso. Bitte rufen Sie die Kolleginnen und Kollegen an oder nutzen Sie auch gerne das Kontaktformular. Die Beraterinnen und Berater rufen Sie dann zurück. Die Patientenberatung berät telefonisch zu Fragen rund um Corona und COVID-19. Auch Ärztinnen und Ärzte können sich mit ihren Fragen an die Patientenberatung wenden.

Fortbildungen
Die Präsenzveranstaltungen in der Fortbildungsakademie erfolgen unter Einhaltung eines Hygieneschutzkonzeptes, welches regelmäßig anhand der Hamburger Eindämmungsverordnung aktualisiert wird. Aktuelle Angebote finden Sie hier.

Weiterbildungsprüfungen
Die Weiterbildungsprüfungen finden weiterhin unter Einhaltung eines Hygieneschutzkonzeptes statt, das regelmäßig anhand der Hamburger Eindämmungsverordnung aktualisiert wird.

Impfung

Corona-Schutzimpfungen in Hamburg
Alle aktuellen Informationen zum Thema unter www.hamburg.de/corona-impfung.

Patientenservice 116117
Informationen zur Durchführung der Impfung finden Sie auch auf der Seite www.116117.de/corona-impfung.

Informationen zu Corona-Impfstoffen
Informationen zu den Corona-Impfstoffen finden Sie hier: www.gesundheitsinformation.de

RKI-Informationen zu Impfungen

Impfkampagne gegen das SARS-CoV-2-Virus – niedergelassene Privatärztinnen und -ärzte

Impfkampagne gegen das SARS-CoV-2-Virus – niedergelassene Privatärztinnen und -ärzte
Bitte lesen: Informationen zur Beteiligung an der Impfkampagne
Formular zur Selbstauskunft zur privatärztlichen Tätigkeit

Impfberechtigung für Ärztinnen und Ärzte und Team

Vertragsärztinnen und -ärzte haben es bereits über die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVH) erfahren, aber die Regelung gilt auch für privatärztliche tätige Ärztinnen und Ärzte: Ab sofort können alle in Hamburg niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte mit Patientinnen- und Patientenkontakt inklusive der Praxisteams eine Impfberechtigung erhalten.

Für das Procedere beachten Sie bitte folgendes:
• Die Vergabe erfolgt ausschließlich telefonisch (116 117). Das Callcenter ist täglich von 8 bis 20 Uhr zu erreichen. Melden Sie sich unter Angabe Ihres Berufes.

• Bitte bereiten Sie eine Liste mit Namen und Geburtsdatum der Ärzte und Mitarbeiter vor, die geimpft werden wollen. Das beschleunigt die Terminbuchung. Für jeden Impfling wird ein gesonderter Termin vereinbart.

• Für Team-Mitglieder muss die beigefügte Arbeitgeberbescheinigung zur Legitimation im Impfzentrum ausgedruckt und ausgefüllt werden. Praxisinhaber bestätigen auf einem Privatrezept mit Stempel und Unterschrift ihre Identität zur Vorlage im Impfzentrum.

• Die KVH empfiehlt, das Praxisteam auf zwei Termine aufzuteilen. Es sei nicht auszuschließen, dass Impfreaktionen auftreten, die in der Regel für einen Tag zur Arbeitsunfähigkeit führen können.

Impfungen in Krankenhäusern

Corona-Schutzimpfungen werden in folgenden Krankenhäusern durchgeführt:

  • Agaplesion Diakonieklinikum in Eimsbüttel
  • Albertinen-Haus in Schnelsen
  • Bethesda Krankenhaus Bergedorf
  • Asklepios Klinikum Nord in Langenhorn
  • Asklepios Klinikum Harburg

Weitere Informationen unter www.hamburg.de/corona-impfung/15040122/krankenhaus/

Ev. Krankenhaus Alsterdorf: Impfungen für Menschen mit Behinderung

Das Evangelische Krankenhaus Alsterdor bietet im Impfzentrum im Sengelmann Institut für Medizin und Inklusion (SIMI) für Menschen mit einer geistigen Behinderung, Trisomie 21, schweren Epilepsie oder Contergan-Schäden, die nicht über mobile Impfteams in Wohngruppen oder Tagesförderstätten erreicht werden, Impfungen an.

Mehr unter www.evangelisches-krankenhaus-alsterdorf.de/gesundheit-fur-menschen-mit-behinderung/corona-impfung/

Atteste für Corona-Schutzimpfungen

Patientinnen und Patienten können sich bescheinigen lassen, dass sie an einer Erkrankung leiden, die in der Impfverordnung in der Priorität 2 oder 3 eingestuft ist. Das Attest geht nicht auf die konkrete Indikation ein, sondern bestätigt lediglich, dass eine Erkrankung im Sinne von § 3 Ziffer 2 bzw. § 4 Ziffer 2 der Coronavirus-Impfverordnung besteht.
Für die Form des Attestes gibt es keine Vorgaben, die KVH hat jedoch ein Formular entworfen. Auch Privatärztinnen und -ärzte dürfen eine solche Impfbescheinigung ausstellen. Für die Honorierung dieser Leistung müssen sie sich einmalig bei der KVHH registrieren unter www.ekvhh.de. Informationen dazu unter: www.kvhh.net/de/corona-informationen-fuer-praxen.html

Hinweis: Das Attest hat noch nicht die konkrete Impfung zur Folge. Die Sozialbehörde wird die Gruppen jeweils aufrufen. Erst wenn die entsprechende Personengruppe zur Impfung aufgefordert wird, kann der Patient bzw. die Patientin einen Termin buchen und wahrnehmen.

RKI: CovPass-App

Mit der CovPass-App können Bürgerinnen und Bürger ihre Corona-Impfungen direkt auf das Smartphone laden und mit dem QR-Code belegen. Die App ist ein kostenloses Angebot des Robert Koch-Instituts.

Alle Informationen auf www.digitaler-impfnachweis-app.de

Corona-Testungen

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Thema

Meldepflicht für PoC-Antigen-Schnelltests
Die Sozialbehörde Hamburg weist auf die Meldepflicht für PoC-Antigen-Schnelltests mit positivem Testergebnis hin. Bei jedem positiven Antigentest ist eine Bestätigung mit Hilfe einer PCR durchzuführen.

Meldung an die Gesundheitsämter faxen
Die Gesundheitsämter bitten dringend darum, dass Praxen auf Laboranforderungsscheine für eine SARS-CoV-2 Testung folgende Daten ihrer Patient*innen notieren: Name, Geburtsdatum, Adresse, TELEFONNUMMER der/s Patientin/en. Die Gesundheitsämter können diese sonst abends oder am Wochenende nicht über einen positiven Befund informieren.
Die Gesundheitsämter bitten zudem Ärztinnen und Ärzte darum, sowohl begründete Verdachtsfälle sowie bestätigte COVID-19-Fälle entsprechend der Meldepflicht gemäß §6 IfSG per FAX an das jeweils zuständige Gesundheitsamt zu schicken. In einem neuen Meldeformular des RKI kann nun auch Covid-19 als Krankheit angekreuzt werden und muss nicht gesondert unter „Art der Erkrankung“ formuliert werden. Außerdem ist das RKI Tool dort verlinkt.

RKI-Meldeformular mit "Covid-19 als Krankheit": www.rki.de/Meldeboegen/Arztmeldungen/Covid-19 als Krankheit
Gesundheitsämter-Meldeformular: Meldepflichtige Krankheit gemäß §§ 6, 8, 9 IfSG

Die Faxnummern der Hamburger Gesundheitsämter sind:
Bezirksamt Hamburg-Mitte - Fachamt Gesundheit-Gesundheitsaufsicht, Fax: +49 40 42790-1024
Bezirksamt Altona - Fachamt Gesundheit, Fax: +49 40 42790-2055
Bezirksamt Eimsbüttel - Fachamt Gesundheit, Fax: +49 40 42790-3371
Bezirksamt Hamburg-Nord - Fachamt Gesundheit, Fax: +49 40 42790-4008
Bezirksamt Wandsbek - Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit, Fax: +49 40 42790-5499
Bezirksamt Bergedorf Gesundheitsaufsicht, Fax: +49 40 427 90-6237
Bezirksamt Harburg - Fachamt Gesundheit, Fax: +49 40 427 90-7200

Bundesweite Suche nach zuständigen Gesundheitsämtern
Finden Sie Ihr zuständiges Gesundheitsamt. Sie können nach Postleitzahl oder Ort suchen

Schnelltests für Heimbesuche
Gemäß der Hamburgischen Corona-Eindämmungsverordnung müssen sich Besucherinnen und Besucher unmittelbar vor dem Besuch einer Einrichtung einem PoC-Antigen-Test ("Schnelltest") unterziehen. Weitere Informationen sowie die Liste aller Standorte finden Sie unter: www.hamburg.de/besucher-schnelltest.

Liste der Testzentren
Auf hamburg.de finden Sie eine interaktive Karte mit Testzentren und Apotheken, die Corona-Schnelltests durchführen: www.hamburg.de/corona-schnelltest

Meldung (nach) Einreise aus einem Risikogebiet
Die Meldung kann über das digitale Meldeformular "Meldung (nach) Einreise aus einem Risikogebiet" erfolgen.

KVH: Übersicht zu Corona-Testungen
Eine Übersicht zu Corona-Testungen finden Sie auf der KVH-Webseite.

Test-VO
Alle Informationen finden Sie dazu auf der Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit sowie auf den Seiten der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV).

Informationskampagne Schütze Deine Familie

Die Kampagne „Schütze Deine Familie“ des Hamburger Senats bietet mehrsprachige Informationen (Englisch, Türkisch, Arabisch, Farsi, Polnisch, Russisch) rund um die Bewältigung der Corona-Pandemie.
Hier findet man zudem eine Linkliste der Bundesregierung zu zahlreichen Informationen zu Corona in verschiedenen Sprachen.

www.hamburg.de/coronavirus/international (Hamburg provides information on Corona in various languages.)

Ärztlich verordnete Leistungen

GB-A: Bundeseinheitliche Sonderregelungen bei ärztlich verordneten Leistungen aktiviert
Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am 30. Oktober 2020 weitere zeitlich befristete bundeseinheitliche Sonderregelungen bei ärztlich verordneten Leistungen aktiviert.

Abrechnungsempfehlungen der BÄK, BPtK und des PKV-Verbandes

Neue Abrechnungsempfehlungen der BÄK, BPtK und des PKV-Verbandes
  • BMG: Erläuterungen zu wiederkehrenden Fragestellungen zur Kostenerstattung für wahlärztliche Leistungen bei Testungen auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Anliegender Fragen- und Antworten-Katalog zur Rechtsauffassung des BMG zur Abrechnung von Testungen auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 als ärztliche Wahlleistung: Erläuterungen des Bundesministeriums für Gesundheit (21.06.2021)