Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Hamburger Ärzteblatt 08 2014

70 4 | 2 0 1 3 H A M B U R G E R Ä R Z T E B L A T T0 8 | 2 0 1 4 H A M B U R G E R Ä R Z T E B L A T T Gratulation zum 70. Geburtstag 03.09. Priv. Doz. Dr. med. Mario Scarperi Arzt 05.09. Dr. med. Hans Jürgen Falcke Facharzt für Radiologie Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin 06.09. Dr. med. Winfried Bouché Facharzt für Innere Medizin 10.09. Dr. med. Marie-Luise Koluvek Fachärztin für Anästhesiologie 11.09. Dr. med. Ekkehard May Facharzt für Radiologie 12.09. Holger Fürhoff Arzt 14.09. Dr. med. Franz Held Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe zum 65. Geburtstag 22.08. Dr. med. Jes Ruppelt Facharzt für Chirurgie 23.08. Prof. Dr. med. Norbert Breuer Facharzt für Innere Medizin 23.08. Thomas Possel Arzt 31.08. Prof. Dr. med. Hans-Peter Scheidel Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe 02.09. Karin Hanebutt-Pieper Ärztin 03.09. Brigitta Elisabeth Gerken Praktische Ärztin 04.09. Dr. med. Wolfram Eipper Facharzt für Allgemeinmedizin Facharzt für Chirurgie 04.09. Dr. med. Hendrika van Delden Fachärztin für Allgemeinmedizin 10.09. Liane Sugiarti Darmawan-Böhmer Fachärztin für Anästhesiologie 10.09. Dr. med. Adalbert Kuhlwein Facharzt für Haut- u. Geschlechtskrankheiten 12.09. Dr. med. Bruno Kniesel Facharzt für Anästhesiologie 15.09. Prof. Dr. med. Wolfgang A. Dauch Facharzt für Neurochirurgie 15.09. Dr. med. Hannelore Krömer Fachärztin für Neurologie 15.09. Dr. med. Beate Maass Fachärztin für Orthopädie 15.09. Dr. med. Michael Neikes Facharzt für Orthopädie Vom 65. Lebensjahr an sowie alle weiteren fünf Jahre werden unter dieser Rubrik die Geburtstage veröffentlicht. Falls Sie keine Veröffentlichung im Hamburger Ärzteblatt wünschen, informieren Sie bitte rechtzeitig schriftlich (spätestens drei Monate vor dem Geburtstag) das Ärzteverzeichnis der Ärztekammer Hamburg, E-Mail: verzeichnis@aekhh.de oder unter Tel. 202299-130 (Mo., Mi., Fr.). Entscheidungsgremium Von Ende Oktober bis Anfang November wird das Hamburger Ärzteparlament neu gewählt. Ärztekammer: Neuwahlen zur Delegiertenversammlung Gute Gespräche, laute Musik und jede Menge Kontakte gab es bei der ersten Ver- anstaltung von „Kittel meets Kammer“. Am 5. Juni hatte die Ärztekammer junge Ärztinnen und Ärzte ins Casino der Kampnagel Fabrik eingeladen. Gekommen wa- ren nicht nur viele Kolleginnen und Kollegen, sondern auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kammer. Besonders gefragt: Die Kolleginnen der Abteilung Weiter- bildung, die viele Detailfragen gleich vor Ort klären konnten. Viele junge Mediziner nutzten die Gelegenheit, sich allgemein nach den Aufgaben der Kammer zu erkun- digen, Vorstandsmitglieder nach ihrer ehrenamtlichen Arbeit zu befragen und sich mit alten und neuen Kollegen zu unterhalten. Die Ärztekammer plant eine weitere Veranstaltung dieser Art in der zweiten Jahreshälfte. Übrigens: Wer diesmal keine Einladung per E-Mail bekommen hat, hat vermutlich keine aktuelle E-Mail-Adresse im Ärzteverzeichnis hinterlegt. Eine Meldung der neuen Adresse lohnt sich. | san Get together: Kittel trafen Kammer Vom 22. Oktober bis zum 5. November 2014 finden die Neuwahlen zur Delegier- tenversammlung der Ärztekammer Hamburg statt. Die wahlberechtigten Mitglie- der erhalten die Wahlunterlagen per Post und stimmen per Briefwahl über die Zusammensetzung des Hamburger Ärzteparlaments ab. Sie wählen in einer Listen- wahl 55 Delegierte. Zwei weitere Mitglieder – eines aus dem öffentlichen Gesund- heitsdienst und eines der Universität komplettieren die Versammlung. Die Delegiertenversammlung ist das oberste Entscheidungsgremium der Ärzte- kammer. Als Legislativorgan beschließt sie gemäß § 19 Hamburgisches Kammer- gesetz für die Heilberufe (HmbKGH) Satzungen, den Haushalt und die Höhe der Kammerbeiträge. Das Parlament wählt den Präsidenten, Vizepräsidenten und die Beisitzer des Vorstandes sowie die Besetzung der Ausschüsse. Sie nimmt zu gesund- heitspolitischen Fragen Stellung und wirkt über Beschlüsse und Resolutionen an der Meinungsbildung in Politik und Gesellschaft mit. Wahlvorschläge können vom 18. August bis zum 15. September 2014 beim Wahlausschuss der Ärztekammer Ham- burg, Weidestr. 122 b, eingereicht werden. Die Wahlausschreibung und die Satzung zur Änderung der Wahlordnung sind in den Amtlichen Mitteilungen ab Seite 44 zu finden. Bei der Wahl 2010 war der Marburger Bund, Vertretung der Krankenhausärzte, stärkste Kraft (23 Sitze). Zweitstärkste Liste war die „Hamburger Allianz“ (10 Sitze). Die Liste des amtierenden Vizepräsidenten Klaus Schäfer „Hausarzt in Hamburg – DIE Hausarztliste“ erhielt 4 Sitze. Eine andere trat unter dem Namen „Hamburger Hausärzte“ an (2 Sitze). Weitere Listen: „Hamburger Ärzteopposition“ (4 Sitze), „Psy- chotherapie – Psychosomatik – Psychiatrie“ (3 Sitze), „Liste Integration“ (3 Sitze), „Freie Ärzteschaft“ (3 Sitze), „Unabhängige Ärzte“ (2 Sitze) und der Hartmannbund (1 Sitz). Die Wahlbeteiligung lag 2010 bei 42,2 Prozent (vorher 53 Prozent). | häb

Seitenübersicht